Newsletter
INFORMATIONEN IM MAI
Sehr geehrte Damen und Herren,

in der U-Bahn, am Kiosk, in der Schule: Menschen, die Kopftuch oder Kippa tragen, prägen den Alltag unserer multireligiösen Gesellschaft mit. Sichtbarkeit heißt jedoch längst nicht allgemeine Akzeptanz, das mussten wir in den vergangenen Wochen immer wieder erfahren: Ein jüdischer Mann wurde in Berlin angegriffen, einem Mädchen in Osnabrück wurde das Kopftuch herunter gerissen. Eine Schule im hessischen Steinbach verbietet jede Kopfbedeckungen - ein falsches Zeichen in einer Zeit, in der Menschen angegriffen werden, weil sie Kopftuch oder Kippa tragen. 

Bildungsarbeit muss auf die unterschiedlichen Formen reagieren, in denen sich antisemitische und rassistische Ressentiments heute äußern. Im Bündnis mit dem Land Hessen wird die Bildungsstätte künftig zu einer flächendeckenden Aufklärung über die Zusammenhänge von Antisemitismus und Rassismus in der Migrationsgesellschaft beitragen.

Beim Thema Antisemitismus ist es uns ein Anliegen, spezifische Artikulationsformen in den Blick zu nehmen - im Rahmen einer Konferenz rund um den 50. Jahrestag von 1968 schauen wir uns den Antisemitismus in der politischen Linken genau an.
Die Bekämpfung von Antisemitismus und Rassismus unter Jugendlichen stehen in unserem neuen Lernlabor "Anne Frank. Morgen mehr." im Mittelpunkt. Während derzeit noch die letzten Handgriffe erledigt werden, möchte ich Sie jetzt schon ganz herzlich zum Eröffnungswochenende am 16. und 17. Juni einladen!

Was bis dahin in und um die Bildungsstätte passiert, können Sie in diesem Newsletter nachlesen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

Herzliche Grüße,
Ihr Meron Mendel und das Team der Bildungsstätte Anne Frank

Antisemitismus in der Linken seit 1968

Tagung des Projekts "Das Gegenteil von Gut"

Zum 50. Jahrestag von 1968 laden wir im Rahmen unseres Modellprojekts "Das Gegenteil von gut - Antisemitismus in der Linken" zur Tagung über Antisemitismus in der deutschen Linken ein. 

Mit Vor- und Beiträgen von unter anderen Volker Beck (Bündnis90/Die Grünen), Karin Stögner (Uni Wien), Olaf Kistenmacher (Arbeit und Leben Hamburg), Jutta Ditfurth (ÖkoLinx), Klaus Holz (Evangelische Akademie), Floris Biskamp (Uni Kassel), Sabena Donath (Zentralrat der Juden in Deutschland), Leo Fischer (Titanic) und Elke Wittich (Jungle World).

Freitag, 25. und Samstag, 26. Mai
Historisches Museum Frankfurt

Zur Projektseite

In der Presse

Frankfurter Rundschau, 8. Mai
"Linke müssen Selbstkritik üben"
Artikel online lesen

Podium auf dem Katholikentag Münster

Diskussion über Antisemitismus und Islamfeindlichkeit

Unsere Kollegin Awa Yavari diskutiert als Podiumsgast auf dem Katholikentag Münster unter anderem mit Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, dem Antisemitismusforscher Wolfgang Benz, Bischof Ulrich Neymeyr und Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln über "Intoleranz? Null-Toleranz! Gemeinsam gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit".

Freitag, 11. Mai, 11 bis 12.30 Uhr
Hörsaalgebäude der WWU, EG, H1, Schlossplatz 46
Katholikentag Münster

Mehr Infos

#istalltag: response-Fachtag in Kassel

Verschänkungen von Rassismus, Antisemitismus, Homo- und Trans*feindlichkeit

Im Fokus des Fachtags stehen die spezifischen Mechanismen und Artikulationsformen von antimuslimischem Rassismus, Antisemitismus, Homo- und Trans*feindlichkeit sowie deren wechselseitige Verschränkungen. 

Freitag, 18. Mai, 9.30 - 18.30 Uhr
Philipp-Scheidemann-Haus, Kassel

Zum Flyer

Gespräch über die Protestbewegungen 1968

Zwei jüdische Perspektiven 

Im Rahmen des Projekts "Das Gegenteil von Gut - Antisemitismus in der Linken" veranstalten wir eine Diskussion über die Protestbewegungen 1968 aus zwei jüdischen Perspektiven: Das Gespräch zwischen Wolfgang Seibert und Esther Dischereit moderiert Johannes Spohr, Autor des Buches "Verheerende Bilanz - Der Antisemitismus in der Linken", zur Einleitung spricht unser Kollege Tom Uhlig.

Mittwoch, 6. Juni, 18 Uhr
Café KoZ, Uni Campus Bockenheim, Frankfurt

Nähere Informationen finden Sie zeitnah auf der Homepage der Bildungsstätte.

Anne Frank Tag 2018

Programm online

Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr laden wir gemeinsam mit der Stadt Frankfurt zum zweiten Anne Frank Tag ein.
Das bunte Programm aus Lesungen, Workshops, Führungen und natürlich der Eröffnung unseres Lernlabors "Anne Frank. Morgen mehr." gibt es ab sofort online!

Montag, 11. und Dienstag, 12. Juni
Frankfurt 

Zum Flyer

Frankfurter Schulpreis

Verleihung am Anne Frank Tag

Neun Schulen arbeiten seit Beginn des Schuljahres an ihren Projekten für den Frankfurter Schulpreis - am kommenden Montag entscheidet die Jury über die drei Gewinner des Preises.

Die Preisverleihung findet am Anne Frank Tag am 12. Juni in der Paulskirche statt.

Zur Seite des Frankfurter Schulpreises

Blickwinkel-Tagung 2018

Noch bis 25. Mai anmelden!

"Radikal antisemitisch! Bildungsansätze, Prävention - Intervention" lautet der Titel der diesjährigen Blickwinkel-Tagung, dem antisemitismuskritischen Forum für Bildung und Wissenschaft.

Vor- und Beitragende sind unter anderen Rolf Pohl (Leibniz-Universität Hannover), Meltem Kulacatan (Goethe-Universität Frankfurt) sowie Jane Reeves (University of Kent) und Pavel Brunßen (ZfA Berlin).

Montag, 19. und Dienstag, 20. Juni
Werkhof Hannover Nordstadt, Hannover
Teilnahme und Unterkunft sind kostenlos (so lange Plätze vorhanden sind), Anmeldeschluss ist der 25. Mai! 

Zur Blickwinkel-Seite

Integrationsvertrag mit dem Land Hessen

Gegen Antisemitismus und Rassismus in der Migrationsgesellschaft

Gemeinsam gegen Antisemitismus und Rassismus in der Migrationsgesellschaft: Zusammen mit dem Bevollmächtigten für Integration und Antidiskriminierung, Staatssekretär Kai Klose, haben Meron Mendel und Saba-Nur Cheema kürzlich den Integrationsvertrag zwischen der Bildungsstätte Anne Frank und dem Land Hessen vorgestellt.

Zur Pressemitteilung

Plakatwettbewerb 2018

Wir suchen Bilder von einer gerechten Gesellschaft

Mit dem diesjährigen Plakatwettbewerb fragen wir junge Künstler*innen: Für welche Ideale willst Du streiten? Was willst Du verteidigen? Wo siehst Du unsere demokratische Gesellschaft aktuell am stärksten bedroht?

In der Jury sitzen unter anderem Philipp Mohr von unserem Hauptsponsor William Blair & Company, Farah Bouamar vom Youtubekanal "Datteltäter", die Logo!-Moderatorin Jennifer Sieglar und der Künstler Wolfgang Tillmanns. 

Zu gewinnen gibt es unter anderem ein MacBook pro.

Einsendeschluss ist der 20. Juni!

Zum Flyer

response-Kampagne #istalltag

 

Alltagsrassismus sichtbar machen

Die Schauspieler*innen Victoire Laly und Kida Ramadan erleben alltäglichen Rassismus - das zeigt der Film zur Kampagne unserer Beratungsstelle response für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt.

Im Rahmen der Kampagne informiert response unter dem Hashtag #istalltag in den Sozialen Netzwerken über Aspekte des Themas rassistische Gewalt.
Sie sind herzlich eingeladen, eigene Erfahrungen zu teilen und sich an der Diskussion über Rassismus zu beteiligen. 
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Twitter: @ResponseHessen
Facebook: www.facebook.com/bildungsstaette.anne.frank
response-Homepage: www.response-hessen.de

Pressesstimmen

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2. Mai 2018
"Ein kleines und vielleicht wirkungsvolles Zeichen"
Artikel online lesen

RTL Hessen, 20. April 2018
"Kampagne zeigt alltäglichen Rassismus auf"
Artikel online lesen

Der letzte Schliff fürs Lernlabor

So können sie "Anne Frank. Morgen mehr." unterstützen

Unser Lernlabor "Anne Frank. Morgen mehr." ist fast fertig. Für den letzten Schliff haben wir bei einer Benefiz-Gala Kunstwerke gegen Spenden getauscht.

Sie können das Lernlabor mit einer Spende unterstützen!
Ab einem Spendenbetrag von 500€ wird Ihr Name auf der Spender*innenwand in der Ausstellung aufgeführt!

Mehr Infos

Zum Facebook-Album der Benefiz-Gala

In der Presse

Journal Frankfurt, 18. April 2018
"Letzter Schliff für Ausstellungsräume"
Artikel online lesen

Der letzte Handgriff am Lernlabor

Video von Arbeiten an "Anne Frank. Morgen mehr."

Unser Lernlabor "Anne Frank. Morgen mehr." nimmt Form an. Während die Handwerker*innen gehämmert, gebort und geschraubt haben, ist unsere Kamera mitgelaufen. Das Video zeigt die Arbeiten im Zeitraffer.

Video anschauen

Werde Demokratietrainer*in

Ausbildungskurs für die Workshopleitung in der Bildungsstätte

Jugendliche und junge Erwachsene, die Lust haben, in unseren Workshops mit Jugendlichen zu Rassismus und Diskriminierung in Vergangenheit und Gegenwart zu arbeiten, können sich für unseren Ausbildungskurs zu*r Demokratietrainer*in bewerben. 

Der Kurs findet in Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Zentrum des Fritz-Bauer-Instituts und des Jüdischen Museums statt.

Bewerbungsschluss ist der 29. Juni!

Mehr Infos

Bündnis gegen AfD im Landtag

Aufruf online unterzeichnen

Anlässlich des bevorstehenden Landtagswahlkampfs haben sich Initiativen und Einzelpersonen aus Wissenschaft, Gewerkschaften und Kunst zum Bündnis "AfD im Landtag - Wir sagen Nein!" zusammengeschlossen.
Meron Mendel gehört zu den mehr als hundert Erstunterzeichner*innen, die sich für eine solidarische Gesellschaft ohne Rassismus und Antisemitismus ausgesprochen haben.

Der Aufruf kann online unterzeichnet werden.

Zur Homepage des Bündnisses

"Mensch, Du hast Recht(e)!"

Station in Frankfurt

Das Mobile Lernlabor "Mensch, Du hast Recht(e)!" tourt seit 2014 durch Hessen und manchmal auch darüber hinaus. Momentan macht es aber in Frankfurt Station: bis 18. Mai ist es in der IGS Nordend zu sehen. 

Den neuen Reader sowie alle Stationen von "Mensch, Du hast Recth(e)!" gibt es auf der Seite des Mobilen Lernlabors.

In diesem Jahr hat das Mobile Lernlabor keine freien Termine mehr - ab 19. März 2019 ist es wieder buchbar. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Anna Blum.

In der Presse

Unsere Pressemitteilung zum Fall des Kopftuchverbots an einer hessischen Schule:
"Eine Schule, die Kopftuch und Kippa verbietet, sendet ein völlig falsches Signal"
Zur Pressemitteilung

Domradio.de, 8. Mai 2018
"Politikum Kopftuch"
Artikel online lesen

Frankfurter Rundschau, 21. April 2018
"Hessen kämpft gegen Judenhass"
Artikel online lesen

ZDF heute, 19. April 2018
"Es ist ein Staat der starken Gegensätze"
Meron Mendel über Israel
Artikel online lesen

Watson.de, 18. April 2018
"Es gibt keinen neuen und alten Antisemitismus"
Artikel online lesen

Focus Online, 13. April 2018
"Bildungsstätte Anne Frank: Kollegah-Song als Fallbeispiel"
Artikel online lesen

Frankfurter Rundschau, 11. April 2018
"Warum Frankfurter die AfD wählen"
Artikel online lesen

Neues aus Berlin

Das Anne Frank Zentrum stellt am 28. Juni im Jüdischen Museum Berlin das Online-Material "Stories that Move. Toolbox gegen Diskriminierung" vor.
Wer dabei sein möchte, sollte sich bis 15. Mai anmelden.
Mehr Infos

Danke an 5000 Follower!

Die Bildungsstätte in Sozialen Medien

Mehr als 5000 Nutzer*innen gefällt unsere Facebook-Seite, auf der wir täglich über aktuelle Veranstaltungen informieren und viele Infos rund um unsere Themen posten.
Sie finden uns übrigens auch auch Twitter und Instagram.
Schauen Sie doch mal vorbei! 

Facebook: bildungsstaetteannefrank
Twitter: @BS_AnneFrank & @ResponseHessen
Instagram: bsannefrank

Newsletter
Bildungsstätte
Anne Frank e.V.
Hansaallee 150
60320 Frankfurt
Telefon 
Fax
069-560002-0
069-560002-50
info@bs-anne-frank.de
www.bs-anne-frank.de
Besuchen Sie uns bei
facebook