Startseite > Über uns > Transparenz

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Transparenz

Initiative Transparente Zivilgesellschaft: Wir sind dabei!

Wer für das Gemeinwohl tätig wird, sollte der Gemeinschaft sagen, welche Ziele die Organisation anstrebt, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind. Aus dieser Überzeugung beteiligt sich die Bildungsstätte Anne Frank an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft, der sich bereits mehr als 1.200 Organisationen angeschlossen haben.

Die folgenden Angaben gehen über gesetzlichen Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Initiativen hinaus. Wir finden es dennoch wichtig, sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und stellen sie daher freiwillig zur Verfügung - denn Transparenz schafft Vertrauen.

Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Bildungsstätte Anne Frank e.V.

Hansaallee 150

60320 Frankfurt am Main

Gründungsjahr: 1994

Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Organisationszielen

Als landesweites Zentrum entwickelt die Bildungsstätte Anne Frank innovative Konzepte und Methoden, um Jugendliche und Erwachsene für die aktive Teilhabe an einer offenen und demokratischen Gesellschaft zu stärken und zu empowern. Wir möchten dazu ermutigen, gesellschaftliche Entwicklungen kritisch zu hinterfragen.

Satzung vom 5. November 2014

Angaben zur Steuerbegünstigung

Die Bildungsstätte Anne Frank e.V. ist ein gemeinnütziger Verein.

Aktueller Freistellungsbescheid

Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Dr. Meron Mendel (Direktor)

Hanskarl Protzmann (Vorsitzender)

Isolde Sonnemann (Vorstand)

Gabriele Scherle (Vorstand)

Andreas Dickerboom (Vorstand)

Tätigkeitsbericht


Tätigkeitsbericht 2018

Personalstruktur

Zum 19. September 2019 beträgt die Zahl der Mitarbeiter*innen: 

12 Vollzeitangestellte

21 Teilzeitangestellte

3 BFDler*innen

36 Teamer*innen

Angaben zur Mittelherkunft

Die Arbeit der Bildungsstätte Anne Frank e.V. wird im Wesentlichen über öffentliche Projektförderung finanziert (Stadt, Land, Bund). 

Im Jahr 2018 betrug das Budget der Bildungsstätte Anne Frank 2.681.456,00 Euro.

Mittelherkunft
Zuschüsse                                                                          2.083.541,2377,7%
Mitgliedsbeiträge 9.517,84 0,4%
Spenden, Geldauflagen223.056,19 8,3%
Sonstige365.340,7913,6%
Rücklagen für Umbau
Lernlabor "Anne Frank. Morgen mehr."
148.534,28

Angaben zur Mittelverwendung

Die Mittel werden entsprechend der Satzung des Vereins für die Trägerschaft einer Bildungsstätte sowie zur Durchführung von Veranstaltungen zur historischen Bildung und Menschrechtserziehung, Veranstaltungen, die das Gedenken an die Verfolgung und Vernichtung der Juden in der Zeit des Nationalsozialismus wachhalten und Veranstaltungen, die Auseinandersetzung um den Abbau von Vorurteilen und das Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft vorantreiben, ausgegeben.

Am 12. Juni 2018 wurde im Rahmen des Anne Frank-Tags die komplett umgebaute und neu konzipierte Ausstellung der Bildungsstätte eröffnet: Das interaktive Lernlabor "Anne Frank. Morgen.mehr."

Mittelverwendung
Personalkosten                     1.451.882,5251,3%
Mieten und NK 379.732,3513,4%
Öffentlichkeitsarbeit93.051,48   3,3%
Einrichtung & Instandhaltung755.148,7526,7%
Sonstiges 150.175,235,3%

Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Die Bildungsstätte Anne Frank e.V. ist Mitglied im Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten sowie im Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.

Namen von Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Unsere Arbeit wird maßgeblich durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport sowie die Stadt Frankfurt am Main unterstützt.