Loading...


In Kooperation mit:


Kontakt:

Oliver Fassing
ofassing@bs-anne-frank.de


Kurator

Jakob Hoffmann, Frankfurt am Main


Download
Flyer


Holocaust im Comic 

Seit dem Erscheinen von Art Spiegelmanns Graphic Novel "Maus - mein Vater kotzt Geschichte" im Jahr 1989 sind Holocaust und Nationalsozialismus zunehmend auch Thema in Comics und Graphic Novels geworden.

Die Ausstellung zeigt schwerpunktmäßig zehn dieser Comics,  die sich auf sehr unterschiedliche Weise mit Holocaust und Nationalsozialismus befassen, ohne dabei das Unsagbare, Singuläre zu vereinfachen und zu banalisieren. Zu sehen sind zehn Comics von verschiedenen Künstler*innen, die mit Originalen, Skizzen und Vorzeichnungen von Reinhard Kleist (»Der Boxer«) und Moritz Stetter (»Bonhoeffer«) ergänzt werden.

Neben einem methodischen Begleitheft und einem interaktiven Comicdisplay bietet "Holocaust im Comic" auch ein Veranstaltungsprogramm, das die Möglichkeiten von Comic und Graphic Novel in der Auseinandersetzung mit dem Holocaust austariert.

In der Presse:
 

SAT1 LIVE 17:30, 22.02.17
"Der Holocaust im Comic"
Sendung anschauen

I24news, 10.02.17
"German exhibition explores Holocaust education through comics"
Englischen Artikel online lesen

Ynetnews, 6.02.17
"New Frankfurt Exhibition explores Holocaust through Comics"
Englischen Artikel online lesen

SWR1, 29.01.17
"Sonntag morgen" Beitrag ab Minute 47
Podcast online hören

DER TAGESPIEGEL, 28.01.17
"Ausstellung Holocaust im Comic- Art Spiegelmans Erben"
Artikel online lesen

Hessenschau, 27.01.17
"Wenn sich Comic-Zeichner ein Bild vom Holocaust machen"
Artikel online lesen

Frankfurter Neue Presse, 26.01.17
"Holocaust im Comic - Neue Wege zur Aufarbeitung"
Artikel online lesen

Onetz, 26.01.17
"Neue Wege zur Aufarbeitung der Geschichte"
Artikel online lesen