Startseite > Ausstellungen > 100 Jahre Leugnung

Flyer zur Ausstellung

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag 12.00 – 18.00 Uhr


Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Sie haben Fragen zur Ausstellung? Sie möchten eine Begleitung buchen?

Schreiben Sie eine Email an Oliver Fassing oder rufen Sie uns an: 069 - 56000-20.

In den Medien

Ausstellung arbeitet Völkermord auf

Frankfurter Rundschau, 12. Februar 2015
Artikel online lesen

 

"Man hat sich nicht einfach abschlachten lassen"

Journal Frankfurt
Artikel online lesen

 

100 Jahre Leugnung - Ausstellung zum Völkermord

Rhein-Main-TV
Bericht ansehen

Ausstellung: 100 JAHRE LEUGNUNG

Der Völkermord an den ArmenierInnen und Erinnerung(en) in der deutschen Migrationsgesellschaft

11. Februar bis 28. Mai 2015 in der Bildungstätte Anne Frank

Ein Mosaik verschiedener Perspektiven auf Armenien, ArmenierInnen und den Völkermord. Aus der Zeit vor, während und nach Verfolgung und Vernichtung. Ein Raum, um Leerstellen, Dilemmata und offene Fragen zu entdecken. Eine Reflexion über den Umgang mit dem Völkermord und dem armenischen Leben – früher und heute. Eine Schau mit Installationen, Objekten und Fotografien u.a. aus der Ausstellung „Vertreibung, Verfolgung, Vernichtung“ des Informations- und Dokumentationszentrum Armenien (IDZA).

Eine Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank und der Evangelischen Akademie Frankfurt. In Kooperation mit dem Zentralrat der Armenier in Deutschland.

Die Veranstaltungen werden u.a. durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Begleitprogramm

Vernissage

11. Februar, 18:30 Uhr

Vortrag „Bilder des Entsetzens und der Anklage“ von Dr. Tessa Hofmann, Kuratorin der Fotoausstellung des IDZA

Weitere Informationen
more_arrow

Studientag: Der Völkermord an den Armeniern – Erinnerung in Deutschland

28. Februar, ab 09.30 Uhr

Studientag. Vorträge und Workshops für Studierende, Interessierte und MultiplikatorInnen in Schule, Kirche, Jugendarbeit und Politik.

Weitere Informationen
more_arrow

Mordakte Hrant Dink

11. März, 19:00 Uhr

Filmabend. Die Dokumentation zeigt die Hintergründe zum Mord an dem armenisch-türkischen Journalis­ten und Autoren Hrant Dink im Jahr 2007. Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Osman Okkan.

Weitere Informationen
more_arrow

Lesung

21. April, 19.00 Uhr

Im Rahmen der internationalen Lesenacht zum Völkermord.

Haig Dolabdjian liest aus seinem Buch „Mein Vater, der Armenier.“ Die Pianistin Lusine Khachatryan wird das „Buch des Flüsterns“ (Varujan Vosganian) musikalisch interpretieren.

Alle Veranstaltungen im Rahmen von worldwide reading
more_arrow

Mehr als Geschichte - Im Rahmen der Frankfurter "Nacht der Museen"

25. April ab 19.00 Uhr

Die Violinist Ani Aghabekyan spielt klassische armenische Musik. Dazu reicht der Armenische Kulturverein Hessen armenische Spezialitäten. Um 21h und 23h zeigen wir den Dokumentarfilm "Aghet" von Eric Friedler. Stündlich bieten wir Begleitungen durch die Ausstellung "100 Jahre Leugnung" (ab 20.30h).

Finissage

15. Mai 2015, 19.00 Uhr

Im Gespräch: Junge ArmenierInnen in Deutschland