Startseite > Workshops

Kontakt

Möchten Sie einen Workshop buchen oder haben Sie Fragen? Schreiben Sie eine Email an ihre Ansprechpartnerin Nabeela Khan: nkhan@bs-anne-frank.de 
Oder rufen Sie an: 069 - 560 002 33

Alle Angebote im Überblick

Workshops für Schulklassen und Jugendgruppen

In Zeiten von wachsendem Rechtsextremismus, zunehmender religiöser Radikalisierung und dem Erstarken populistischer Parteien weltweit geben unsere Workshops Jugendlichen einen Raum, sich mit Fragen zum Leben in der Migrationsgesellschaft auseinander zu setzen:

Was ist eigentlich Rechtsextremismus genau?
Welche Formen von Antisemitismus gibt es heute? 
Welche Rolle spielt Religion in der Gesellschaft? 
Wie kann man couragiert im Alltag handeln?
Wie kann man sich gegen Diskriminierung schützen?

Speziell ausgebildete Teamer*innen der Bildungsstätte stellen die vierstündigen Workshops in den Kontext aktueller Ereignisse. Die Workshops können in den Räumen der Bildungsstätte stattfinden oder bei Ihnen: in Schulen, Jugendtreffs und an anderen Orten, wo sich junge Menschen mit dem Leben in der Migrationsgesellschaft auseinander setzen können und sollen.

Bei Interesse können auch Vor- und Nachbereitungstreffen vereinbart werden.

 

Kosten

60 Euro + 2 Euro pro Person
Wenn der Workshop nicht in der Bildungsstätte Anne Frank stattfindet, stehen gegebenenfalls Fahrtkosten für unsere Teamer*innen an.

Aktuelle Workshops


Flucht und Asyl – Von Medienbildern und Lebensrealitäten

Täglich begegnen uns Bilder von Geflüchteten in den Medien, die Themen Flucht und Asyl sind ständig präsent. Doch was verstehen wir  überhaupt unter Flucht und auf welche Weise berichten Medien über das Thema? Wie sehen eigentlich die Lebensrealitäten von Menschen aus, die sich auf die Flucht begeben und in Deutschland eine sichere Zukunft suchen?

Vergessenes Erbe? Deutsche Kolonialgeschichte heute

Der Workshop bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich Kolonialgeschichte(n) in Frankfurt und darüber hinaus zu erschließen und sich mit Selbst- und Fremdbildern auseinanderzusetzen. 

Religion, Diskriminierung und Menschenrechte

Welche Rolle spielt Religion in der heutigen Gesellschaft? Was hat Religion mit Identität zu tun? Wie wird Religion in den Medien dargestellt? Was bedeutet Religionsfreiheit?
Im Workshop stellen wir die Frage, welchen Stellenwert Religionen für unser Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft haben.

Gewalt im öffentlichen Raum – Was tun?

Wann können und sollen wir zivilcouragiert handeln? Welche Möglichkeiten gibt es? In Rollenspielen lernen Jugendliche den bewussten Umgang mit Situationen, in denen Hilfe gefordert ist.

Menschen und Migrationsgeschichte(n)

Einwanderung und Migration sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens in Frankfurt - und das schon, solange es die Stadt gibt. Ausgehend von den Erfahrungen und Fragen von Jugendlichen können im Workshop unterschiedliche Aspekte von Migration beleuchtet werden.

Rechtsextremismus: Was heißt das eigentlich heute?

Was genau ist Rechtsextremismus? Wo und wie lässt er sich erkennen? Mit unserem Workshop beantworten wir diese Fragen und unterstützen Jugendliche dabei, sich und andere vor rassistischen, antisemitischen und menschenfeindlichen Anfeindungen zu schützen.

Zusammenleben: Demokratie und Menschenrechte

Im Workshop lernen wir Orte in Frankfurt kennen, aber auch Biographien, die unterschiedliche Perspektiven auf Demokratie und Menschenrechte in unserer Gesellschaft eröffnen.

Rassismus und Diskriminierung

Was ist Diskriminierung? Welche Bedeutung haben alltägliche Diskriminierungserfahrungen für unser Zusammenleben und wie können sich Betroffene vor Diskriminierung schützen? Der Workshop gibt Antworten auf diese Fragen.

Aktiv gegen Antisemitismus

Antisemitismus tritt heute in verschiedensten Formen auf, teilweise direkt und teilweise versteckt in Codes und Andeutungen. Der Workshop setzt genau dort an und legt seinen Schwerpunkt auf aktuelle Erscheinungsformen von Antisemitismus.

Erinnerungsorte im Stadtteil Dornbusch

Wie erinnert man sich heute in Frankfurt an Anne Frank und die Zeit in der sie gelebt hat? Auf einem Rundgang durch den Dornbusch, dem Stadteil in dem sie geboren wurde, lernen wir verschiedene Orte und Formen der Erinnerung kennen.

Mediation - Was ist das eigentlich?

Mediation bedeutet Vermittlung und ist ein Verfahren, um Meinungsverschiedenheiten und Konflikte gemeinschaftlich und konstruktiv zu lösen. Das Ziel der Mediation ist es, „win-win“ Lösungen zu erreichen, also Lösungen, bei denen alle Konfliktparteien mehr gewinnen als sie verlieren.