Startseite > Fortbildungen > Religionen im Gespräch

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unseren Fortbildungen?

Schreiben sie eine Email an Ihre Ansprechpartnerin Nicole Broder


Oder rufen Sie an: 069 / 560 002 34



Fachtag "(K)Eine Glaubensfrage – Religiöse Vielfalt an der Schule"

Mit dem neuen Sammelband "(K)Eine Glaubensfrage – Religiöse Vielfalt im pädagogischen Miteinander" hat die Bildungsstätte Anne Frank eine wichtige Unterstützungshilfe für Lehrkräfte und Pädagog*innen zum Umgang mit Religiöser Vielfalt vorgelegt.

Beim Fachtag am Dienstag, 12. September 2017 | 10–15.30 Uhr im Haus am Dom Frankfurt geht es darum, wie die Publikation im Unterricht und im pädagogischen Alltag eingesetzt werden kann und welche praxisnahen Tipps und Empfehlungen sich aus der Verknüpfung von Theorie und Bildungspraxis ergeben.

Programm

 

9.30 Uhr Ankommen, Begrüßungskaffee

10 Uhr Begrüßung Prof. Dr. Joachim Valentin, Haus am Dom
Nurgül Altuntas, Hessisches Kultusministerium

10.30 – 12 Uhr Vortrag: "Religion hat hier nichts zu suchen!" Zum Umgang mit Religiöser Vielfalt im pädagogischen Raum
Saba-Nur Cheema, Herausgeberin des Sammelbands, Leiterin der pädagogischen Programme und Projekte in der Bildungsstätte Anne Frank

Mittagspause

13 bis 15 Uhr Workshop-Phase: (K)Eine Glaubensfrage – in der Praxis
Kennenlernen und Ausprobieren konkreter Methoden 

1) Radio Reality: Wenn Religiöse Zugehörigkeit(en) zum Konfliktfall werden

2) Religiöse Vielfalt in den Medien

3) Reality Show: Reflexion von Vorurteilen und Zuschreibungen

Der Fachtag richtet sich insbesondere an Lehrer*innen und Multiplikator*innen der außerschulischen Bildungsarbeit.
Der Fachtag ist akkreditiert, die Teilnahme ist kostenfrei.

Bitte richten Sie Ihre Anmeldung bis zum 1. September an Frau Johanna Mack.

Religionen im Gespräch

Fortbildung zum Umgang mit religiöser Vielfalt an der Schule

Religiöse Vielfalt ist ein großes Thema an Schulen: Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Religionen haben fast täglich miteinander zu tun. Außerdem liegt die Schule nicht unter einer Glasglocke. Sie ist von aktuellen Debatten oder juristischen Auseinandersetzungen direkt betroffen – man denke nur an das Urteil über die Teilnahme von muslimischen Schülerinnen am gemeinsamen Schwimmunterricht.

Zunehmend berichten PädagogInnen von problematischen Vorfällen aus ihrem Berufsalltag. Eine Auseinandersetzung mit Religion an den Schulen ist nötig. Wir wollen LehrerInnen dabei unterstützen.

  • Auffrischung und Vertiefung der Kenntnisse zu den Themen religiöse Vielfalt, Demokratie und Menschenrechte.

  • Reflexion: Welche Formen der Diskriminierung von Religionen bzw. aufgrund von Religionszugehörigkeit gibt es? Wie werden sie erzeugt?

  • Methoden und Handlungsoptionen: Wie können Konflikte im Schulalltag bewältigt werden? Wie kann an Schulen ein produktives Miteinander geschaffen werden?